powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen  |  Website
gesundheit-heute.de » Krankheiten | Therapie » Hintergrundwissen-Krankheit

Von Hausmitteln zu OTC-Präparaten



Unsere Vorfahren haben über die Jahrhunderte einen Schatz von Heilmethoden zusammengetragen, mit dem auch medizinische Laien die Beschwerden alltäglicher Erkrankungen lindern können. Diese traditionellen Hausmittel umfassen physikalische Maßnahmen wie Wickel oder Wasseranwendungen, aber auch Ernährungsregeln (von der Schonkost bis zum Fasten) und natürlich Medikamente.

Letztere wurden bis vor 150 Jahren zum großen Teil von Ärzten und Apothekern selbst zubereitet und basierten vor allem auf der Kräutermedizin. In jüngster Zeit haben sich die Möglichkeiten der Selbstmedikation – des selbstverantwortlichen Erwerbs und der Einnahme von Arzneimitteln – stark erweitert: Von den etwa 30 000 Arzneimitteln, die in Deutschland derzeit angeboten werden, sind etwa 6 000 ohne Rezept zu erwerben – seit 2004 dürfen die meisten dieser Medikamente nicht einmal mehr auf Kassenrezept verordnet werden. Die Mehrzahl dieser so genannten OTC-Präparate (von over the counter – „über den Ladentisch“) können nur in Apotheken erworben werden (man spricht von „apothekenpflichtigen Arzneimitteln“), andere sind auch in Drogerien erhältlich. Zu den OTC-Präparaten gehören etwa die Schmerzmittel Paracetamol, Acetylsalicylsäure und Ibuprofen.

Zudem drängen seit Jahren immer mehr – rechtlich den Nahrungsmitteln zugerechnete – Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt. Im Gegensatz zu den OTC-Präparaten können Letztere auch im Supermarkt erworben werden, auch wenn die darin enthaltenen Wirkstoffe (von Pfefferminze bis Ingwer) eindeutig arzneiliche Wirkung haben.


Von: gesundheit-heute.de; Dr. med. Herbert Renz-Polster | zuletzt geändert am 17.03.2016 um 17:47


Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:30 bis 20:00
    Sa
    09:00 bis 19:00

notdienste

Unser Extra-Service:

Medikamente, die Sie am
Samstag bis 12.50 Uhr
bei uns persönlich oder
telefonisch bestellen,
werden am gleichen Tag
gegen 15.00 Uhr
noch in
die Apotheke geliefert und
sie können dort bis 19.00 Uhr
abgeholt werden!

Unser Bestell-Telefon:

(030) 453 21 77


Unser Bestell-Fax:
(030) 45 48 27 69


Wo Sie uns finden:

Die Leo-Apotheke liegt im Bezirk Wedding am Leopold-Platz in der Müllerstr. 152, 13353 Berlin ca. 100 m entfernt vom Rathaus Wedding direkt am U-Bhf. Leopoldplatz.

Verkehrsanbindung:
U6/U9 Leopoldplatz; BUS 327, 247, 221, 147, 106

Unser Partnerapotheke



Mariendorfer Damm 189
12107 Berlin

_________

Ladeburger Straße 21
16321 Bernau

_________

 

Ladeburger Straße 21
16321 Bernau

Aktionen

Monatlich wechselnde
attraktive Rabatt-Aktionen!

Verleih-Service

An unsere jungen Mütter und Ihre Babys verleihen
wir gern MEDELA - Milchpumpen.

News

Eigene Brille für den Arbeitsplatz?

In den meisten Berufen ist die Arbeit am Bildschirm nicht mehr wegzudenken. Doch was viele Brillenträger... mehr

Kluge Gehirne sind besser vernetzt

Intelligente Menschen sind offenbar besonders gut darin, bedeutsame Informationen schnell zu verarbeiten und... mehr

Stanzen stört die Erektion nicht

Beim Verdacht auf einen Prostatakrebs steht die Probebiopsie an. Dabei ist nicht nur die Gewebeentnahme... mehr

Vom Fieberkrampf zur Epilepsie?

Fieberkrämpfe bei Kleinkindern sehen zwar bedrohlich aus, sind jedoch meist harmlos. Bisher ging man davon... mehr

Alkoholismus: Hilfsangebote nutzen

Alkohol ist aus unserer Gesellschaft kaum wegzudenken. Andererseits leiden alkoholkranke Menschen nach wie... mehr

ApothekenApp

Die Leo-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "13353" und "Leo-Apotheke" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der Leo-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.